Alles Wolle oder was
  Startseite
    Allgemeines
    Wochenaktionen vom Blaseblog
    Stricken
    Socken
    Tücher
    Teddy etc.
    Spinnen/ Färben
  Archiv
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
   
    tikka

    - mehr Freunde

Links
  meermaids - umgezogen
  Viruscreativus
  Schnugiland
  Challengeblog
  Wollzauber
  Leporellas Welt
  Alpenrose
  mikila
  Tumana
  Wollklabauter
  Sockis Gestricksel
  Chaosbraut
  gabycreativ
  Blasebalg
  Jinx
  Sindy
  abc
  Karin
  Reiki-Licht
  Klengelchen
  Morag strickt


www.flickr.com
strickmona  photoset strickmona photoset


http://myblog.de/meermaid

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Wow

Da hab ich eine Auszeichnung bekommen:

Diesen Award hat mir abc verliehen und hier sind die Regeln, die damit verbunden sind:

1. Bitte poste diesen Award auf Deinem Blog.
2. Füge einen Link zu der Person hinzu, die Dir den Award hat zukommen lassen.
3. Du solltest mindestens 4 Mitblogger nominieren.
4. Bitte vergiß den Link zu den Awardempfängern nicht.
5. Hinterlasse bei den Empfängern eine Nachricht, damit sie wissen daß sie einen Award bekommen haben.

Und ich nominiere nun:

Chaosbraut

Socki

Frau Blasebalg

Jinx

Wieso eigentlich nur 4, eigentlich haben alle Blogs in meiner Liste diesen Award verdient und bestimmt noch viel mehr blogs, in denen ich lese.

2.9.08 19:02


Egal - oder doch nicht so ganz ....

 Die neue Wochenaktion von Frau Blasebalg:

 

Was ist egal (unwichtig), was ist nicht egal (wichtig)? Ich denke, ich hab hier ein gesundes Gleichgewicht. Und das ist mir nicht egal.

Klar, ich könnte jetzt hier ganz viele Dinge aufzählen, die mir völlig egal sind (z.B. der Sack Reis, der in China ....), darauf möchte ich gern verzichten. Ich geb mal ein paar Beispiele, was ich mit gesundem Gleichgewicht meine:

1. Mir ist völlig egal, was andere über mich denken oder sagen, mir ist aber nicht egal, was ich über andere denke oder sage.

2. Mir ist völlig egal, was gerade modern ist, nicht egal ist mir, ob ich mich in meinen Klamotten auch wohlfühle.

3. Mir ist völlig egal, ob Sohnemann irgendwann studieren wird, gar nicht egal ist mir, wenn er aus Faulheit schlechte Noten nach Hause bringt.

Alles ist in einer meiner Meinung nach gesunden Relation. Und dann ist egal auch wurscht.

4.9.08 10:45


Egal - oder doch nicht so ganz... - Nachtrag

Ich muß noch was loswerden und zwar zu meinem Beispiel Nr. 1 - es ist egal, was andere von mir denken oder sagen. Das stimmt, allerdings mit einer kleinen Einschränkung, die ich hätte schreiben sollen. Mir ist es egal, wenn es fremde oder mir unwichtige Personen sind. Was meine besten Freunde, meine Kinder oder mein Chef von mir denkt, jeder in seinem Bereich, ist mir durchaus nicht völlig egal.

Obwohl ich mich selbst nicht verleugnen werde, nur damit diese Personen gut von mir denken oder gut über mich reden. Das jemand über mich redet mag ich eh nicht so gern, mir ist lieber man redet mit mir. Das beugt auch gleich Missverständnissen vor.

Also, mein Beispiel Nr. 1 muß lauten:

Mir ist es völlig egal, was die Leute (Fremde, mir unwichtige Personen) von mir denken oder sagen, .....

4.9.08 15:34


Was hier so alles auf den Nadeln ist/war....

Irgendwie hatte ich in der letzten Zeit nicht wirklich Lust zum Schreiben oder Zeigen. Da ich aber nicht aufgehört habe zu Stricken, eigentlich strick ich noch mehr als sonst *lach*, sollt ich doch mal wieder das ein oder andere Zeigen.

Zuerst mal den Mini-Revontuli für mein Enkeltöchterchen - die wollte sich nämlich schon meinen unter den Nagel reissen.

Quelle: Revontuli, aber nur bis Rh. 96 im 2. Chart gestrickt.

Dann jede Menge Socken und Hausschuhe und einen Kinder-Allegro. Die zeige ich aber speperat in den einzelnen Kategorien.

Hier nur noch die Hausschuhe:

Quelle: eigene Idee, hier noch ohne Latex-Sohle

Und so ganz ohne Foto wurden noch 2 Maehs und auch endlich ein großes Pommel fertig. Meine Herde wird also immer größer.

Apropos Schafe: hier tummeln sich auch einige der Schafe aus den Ü-Eiern. Ich wollt eigentlich nur Oma Wolle, hab aber einige mehr bekommen, einige schon getauscht oder verschenkt und da ich die Oma inzwischen doppelt habe, kaufe ich zu Sohnemanns Enttäuschung keine weiteren Ü-Eier mehr. Mein Enkeltöchterchen hat die Schafe zum Teil mit uns in Verbindung gebracht. Nils Nickerchen ist Sohnemann, Oma Wolle ist Oma (ich - war ja klar), Larissa Läster ist ihre Mama und Timmi Träumer (der mit dem Käfer auf der Nase) ist sie.

10.9.08 19:51


Zum Verschenken z.B.

hab ich jede Menge Socken gestrickt. Einige haben mich schon verlassen, andere warten noch auf den neuen Eigentümer.

Babysocken; Quelle: eigene Idee

SonnenSneaker; Quelle: eigene Idee

Sonnen-Babysocken; Quelle: eigene Idee

Baumwoll-Babysocken; Quelle: eigene Idee

Geburtstagssocken; Quelle: eigene Idee

Im Augenblick strick ich wieder an Hausschuhen, die am Sonntag ihren Besitzer wechseln werden. Foto reich ich dann nach.

10.9.08 19:58


Kinder-Allegro

Als ich dies Tuch bei Karin sah, mußte ich es einfach ausprobieren. Da ich grad noch ein Kindertuch brauchen konnte und dies in der Größe gut zu variieren geht, hab ich es ausprobiert. Nun hab ich mich zwar leicht verschätzt - ist doch ganz schön groß geworden, aber Kinder wachsen ja noch, also wird es irgendwann sogar zu klein sein.

Quelle: Allegro

Ach, der ist nur zum Knipseln so krumm hingelegt worden, er ist nämlich noch nicht gespannt. Das darf die Mutter der Empfängerin demnächst für mich tun.

10.9.08 20:06


Offline

Und wieder eine Wochenaktion von Frau Blaseblag.

Tja, in der letzten Zeit war ich öfter mal offline. Beruflich natürlich nicht, da muß ich ja online sein. Und wie oft schau ich in den Pausen mal in einige Blogs oder bei Ravelry vorbei. Aber abends hab ich nur noch kurz E-Mails gecheckt und evtl. noch mal kurz das ein oder andere gelesen.

So freiwillig nur kurze Zeit an der Kiste zu verbringen, fällt mir nicht sonderlich schwer. Schlimmer wäre es, wenn die Kiste nicht funktionieren würde, die Leitung grad mal tot ist oder so. Wenn ich also nicht an die Kiste gehen kann, wenn ich eigentlich möchte.

Wir haben schon so lange einen PC, und auch eigentlich schon sehr lange Internet. Für mich habe ich das Internet erst Ende 2003 entdeckt. Klar kann man sich viele Informationen per Online schnell und einfach holen. Beruflich habe ich schon früher die Online-Sendungsverfolgung von Versanddiensten genutzt. Aber Wolle, Perlen, Kleidung etc online bestellt? Nein, das war irgendwie nicht meins. Und dann kam die Woche zwischen Weihnachten und Neujahr - Ende 2003. Ich durfte arbeiten - ganz alleine, beide Kollegen hatten Urlaub und es war fast nix zu tun. Es waren 3 harte Tage, von 8 bis 17 h ohne wirklich beschäftigt zu sein, diese Zeit absitzen zu müssen. *grusel* Und das ist ja etwas, was ich nicht kann: ich will muss beschäftigt sein. Es gibt immer Sachen, zu denen man beim "Normalbetrieb" nicht so kommt, aber auch die sind irgendwann erledigt. Und dann hab ich einfach mal so über "google" nach Strickanleitungen gesucht .... und wurde fündig. 

Und dann kam eins zum anderen, und ich bekam einen neuen Namen: mermaid - oder wie es heute heißt meermaid.

Ganz Offline wird es mich aber wohl nicht mehr geben, zu viele nette Leute habe ich über das Internet kennen gelernt, sehr viele davon auch persönlich und nicht nur via Chat oder Forum oder Blog. Darauf kann ich nicht mehr kompl. verzichten. Die Möglichkeit an die Kiste zu gehen, die muß da sein, ob ich es dann wirklich tue - steht auf einem anderen Blatt.

11.9.08 09:48


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung